Äthiopien
Beschreibung

Äthiopien gilt als botanische Heimat der Coffea Arabica. Bekannt sind die Regionen Sidamo (Yraga Cheffe), Djimmah, Limu und Harrar im Osten und im südwestlichen Hügel- und Bergland. Die Anbaugebiete liegen auf 1300 bis 2100 Metern über Meer. Äthiopien kennt neben dem Farmanbau auch sogenannte Wildkaffees, angebaut wird eine Vielzahl von Arabica-Varietäten. Die Erntezeit variiert je nach Aufbereitungsart: Die gewaschenen Sorten werden von August bis Dezember, die ungewaschen von Oktober bis März geerntet.  
 
Seit 2008 wird der Kaffeehandel in Äthiopien ausschliesslich über die Ethiopia Commodity Exchange (ECX) abgewickelt, an welche die Produzenten ihre Ware liefern. Die staatliche Warenbörse verkauft die Güter anschliessend zu einem festgelegten Preis an Exporteure weiter.  
 
Kaffees aus Äthiopien werden nach Typen (Djimmah, Sidamo, Limu), nach Aufbereitungsart (washed/unwashed) und nach Anzahl (Grad 1 – 8) klassifiziert.  
 
Produktion in Sack im Erntejahr 2013/14 auf 60kg Basis: 6'345’000