Frauen im Kaffeegeschäft

Anlässlich des internationalen Frauentags stellen wir euch heute beispielhaft ein paar unserer Mitarbeiterinnen vor, die mit ihrer Arbeit die Kaffeeindustrie vorantreiben. Sie verdienen unsere Wertschätzung mit ihrem täglichen Einsatz für Blasercafé. Denn vor allem dank unseren Mitarbeitenden und den Produzenten in den Kaffeeursprungsländern – unter ihnen zahlreiche Frauen – erreicht unser Kaffee das beste Resultat in euren Tassen.

Marylou.jpg

Marie-Luise Millemaci bei einem indischen Produzenten

 

Mary-Lou, die erfahrene Rohkaffeehändlerin

Marie-Luise Millemaci, kurz Mary-Lou, arbeitet bereits seit 18 Jahren als Rohkaffee-Händlerin für unsere Schwesterfirma Blaser Trading. Das Unternehmen beliefert weltweit Kaffeeröster, Rohkaffee-Importeure und internationale Kaffeeehandelsfirmen wie auch Blasercafé mit ausgesuchtem Rohkaffee. Zu ihrem Angebot gehören die üblichen Handelsqualitäten, seltene Spezialitäten, entkoffeinierte Blends, zertifizierte Kaffees und weitere Produkte.

Mary-Lou arbeitet jeden Tag mit Freude in ihrem Job. Sie hält den Kontakt zu den Kunden sowie zu den Produzenten im Ursprung aufrecht. Dazu gehören auch Besuche bei Produzenten in Kaffeeanbauländern wie Äthiopien, Costa Rica oder Indien sowie Visiten bei Kunden in Italien oder Spanien. Bei ihren Messebesuchen, z.B. die Triestespresso in Italien, stellt Mary-Lou fest, dass sich immer mehr Frauen dem Rohkaffee-Handel widmen.

Eine erfreuliche Entwicklung wie sie bei einer Tasse Cappuccino, ihrem Lieblingskaffeegetränk, festhält.

Marlies.jpg

Marlies Iseli am Vorbereiten eines Cuppings

 

Marlies, die Rohkaffee-Spezialistin und Spezialitäten-Rösterin

Marlies Iseli sorgt bei Blaser Trading für die Qualitätssicherung und Verwaltung der Rohkaffee-Muster. Nachdem z.B. Mary-Lou eine Lieferung Rohkaffee bestellt, wird vor der Verschiffung an uns ein Rohkaffee-Muster geschickt. Marlies prüft mit ihrer Kollegin Sandra Reist, ob diese Muster mit der vertraglich eingekauften Qualität übereinstimmt. Dazu muss das erhaltene Muster zuerst geröstet, degustiert und benotet werden. Dabei ist darauf zu achten, dass der Kaffee die für das jeweilige Land typischen Parameter entspricht (Grösse, Farbe, Feuchtigkeit der Bohnen, Geschmack in der Tasse, Röstbild, Anzahl Defekte im Rohkaffee usw.). Nach der Degustation entscheidet unser Quality Panel, in dem Marlies eines von vier Mitgliedern ist, ob dieser Kaffee den Anforderungen entspricht. Erst danach kann der Kaffee an die jeweiligen Röster ausgeliefert werden. Zusätzlich röstet Marlies in der Rösterei Kaffee und Bar noch unsere Spezialitäten-Kaffees der Terroir-Linie für uns.

Ein Highlight ihrer elfjährigen Karriere bei Blaser Trading war für Marlies die Kaffee-Reise nach Indonesien. Hier lernte sie den Anbau und die Verarbeitung des Rohkaffees direkt vor Ort kennen. Zudem konnte sie auch mit vielen Lieferanten persönlich in Kontakt treten und sich austauschen. Auf dieser Reise konnte Marlies viel Wissenswertes über Kaffee und dessen Verarbeitung erlernen und ihr bereits grosses Kaffee-Knowhow nochmals erweitern. Ein weiterer Höhepunkt war der Bau und die Einrichtung des neuen Cupping und Sampling Room im obersten Stock in unserem Firmensitz, indem die täglichen Qualitätssicherungs-Abläufe nochmals optimiert werden konnten.

Marlies Lieblingskaffeegetränk ist abhängig von der Tageszeit: Am Morgen liebt sie einen guten Cappuccino, am Nachmittag bevorzugt Marlies einen starken kleinen Espresso.

Barbara.jpg

Barbara Held am Rösten in der Rösterei Kaffee und Bar

 

Barbara, die wissensdurstige Schulungsleiterin und Q Graderin

Barbara Held kümmert sich seit 2010 als Schulungsleiterin um die Konzipierung und Umsetzung unserer Kaffeekurse. Sie bildet unsere Kursleiter aus, führt Schulungen durch und arbeitet in internationalen Arbeitsgruppen zur Gestaltung von Ausbildungskonzepten mit. Zusätzlich sorgt Barbara als lizenzierte Q Arabica Graderin für die sensorische Qualitätsicherung bei den Cuppings von Blaser Trading und Blasercafé. Als Leiterin des Qualitätsmanagement ist sie auch mitverantwortlich für unsere Produktentwicklung und arbeitet von der Auswahl des Rohkaffees bis hin zum fertigen Produkt in der Tasse mit. Und nicht zuletzt ist Barbara noch Mitglied des Vorstandes des Swiss Chapters der Specialty Coffee Association.

 

Wenn ein Gast am Nachbartisch über einen Kaffee schwärmt, den ich entwickelt habe, freut mich das im Stillen schon sehr.

Barbara Held

Mehr Kursleiterinnen braucht die Kaffeewelt!

Noch gibt es laut Barbara weniger Frauen als Männer, die im Bereich der Schulungen arbeiten, was sie als ausbaufähig empfindet. Dafür kennt sie einige Kolleginnen im Bereich der sensorischen Qualitätssicherung. Hier haben Frauen von Natur aus auch Vorteile, da sie über mehr Rezeptoren für Geschmack verfügen. Viele Frauen haben auch einen feineren, ausgebildeteren Geruchssinn. Dies ist die beste Voraussetzung, eine gute Sensorikerin zur werden. Das Training der Sinne ist jedoch wichtig und darf nicht vergessen werden.

Für die Durchführung von Kaffeetrainings sieht Barbara bei Frauen ein hohes Potential. Frauen haben oft die grösseren Softskills wie Empathie, die in Trainings unerlässlich ist. Sie können gut beobachten und haben so feine Sensoren dafür, was in der Trainingsgruppe läuft und wie es den einzelnen Teilnehmern dabei geht. Das vernetzte Denken und die Multitaskingfähigkeit helfen ihr bei der Vielfältigkeit der Aufgaben, sagt Barbara bei einer Tasse Espresso, den sie am liebsten nicht zu dunkel geröstet trinkt. Frühmorgens mag sie am liebsten einen Filterkaffee von ihrem Trainer-Kollegen gebrüht – am besten aus Äthiopien oder Guatemala.

Familienportrait_bearbeitet.jpg

Bettina Blaser (2.v.l.) mit den Familienmitglieder Marc Käppeli, Michael Blaser und Markus Blaser

 

Bettina, Familienmitglied und Leiterin des HR

Bettina Blaser hat als unsere Human Resources-Leiterin die Aufgabe, das wichtige Human-Kapital, unter optimaler Berücksichtigung der unterschiedlichen Bedürfnisse und Ansprüche, heute und in der Zukunft für unsere Unternehmen sicherzustellen. Bereits als Teenager arbeitete Bettina als Tochter von Markus Blaser oft in den Ferien im Unternehmen, um ihr Taschengeld in der Familienfirma zu verdienen. Seit ihrer KV-Lehre 1998 bei Blasercafé ist Bettina (mit Ausnahme von ein paar temporären anderen Anstellungen) tätig für unser Familienunternehmen. Als Highlight dieser langen Karriere nennt Bettina die Eröffnung der Rösterei Kaffee und Bar.

 

In der Abteilung Human Resources arbeiten wir drei HR-Fachfrauen alle im Teilzeitpensum, was uns die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglicht. Durch das Angebot von Teilzeit-Pensen ist es für uns möglich, Mütter (und Väter) zu unterstützen, ihre berufliche Karriere mit der familiären Veränderung zu vereinbaren.

Bettina Blaser

Da die Abteilung Human Resources als unterstützende Servicestabstelle funktioniert, gibt es hier mehr Möglichkeit für Teilzeitarbeit von Frauen als beispielsweise im Verkauf/Kundenberatung. Laut Bettinas Erfahrungen werden Teilzeitpensen heute noch immer vor allem von Müttern beansprucht und weniger von Männern. Obwohl auch diese Entwicklung immer mehr zunimmt. Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Das Lieblingskaffeegetränk von Bettina ist der Shakerato im Sommer – sonst je nach Gemütszustand und Tageszeit abhängig - von Milchkaffee bis zum Espresso hat sie alles sehr gern.

 

Mitglied und zertifiziert von